Priorisierung des Internetzugangs für wichtige Netzwerkanwendungen und -geräte mit der FRITZ!Box

In der FRITZ!Box können Sie festlegen, welche Netzwerkgeräte und Anwendungen beim Zugriff auf das Internet mit hoher oder niedriger Priorität behandelt werden. So können Sie zum Beispiel optimale Antwortzeiten für Online-Spiele sicherstellen, auch wenn gleichzeitig Peer-to-Peer-Dienste die Internetverbindung nutzen. Die Priorisierung von Anwendungen auf diese Weise wird auch als Quality of Service (QoS) bezeichnet.

Beachten Sie die folgenden Informationen zu den verschiedenen Priorisierungskategorien der FRITZ!Box und verfahren Sie wie in den nachfolgenden Maßnahmen beschrieben.

Voraussetzungen/Einschränkungen

Die Priorisierungsregeln gelten nur für IPv4-Daten. IPv6-Daten von Netzwerkgeräten und Anwendungen werden nicht priorisiert.
Geräte im Gastnetzwerk können nicht priorisiert werden.
Hinweis: Alle Hinweise zur Konfiguration und zu den Einstellungen in diesem Leitfaden beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS für die FRITZ!Box.

1 Die Priorisierungskategorien der FRITZ!Box

In der FRITZ!Box können Sie verschiedene Netzwerkgeräte und Anwendungen auf unterschiedliche Weise priorisieren. Es gibt drei Kategorien, aus denen Sie wählen können:

Echtzeitanwendungen

Netzwerkgeräte und Anwendungen der Kategorie „Echtzeitanwendungen“ bekommen immer so viel Bandbreite der Internetverbindung zugewiesen, wie sie benötigen. Wenn andere Anwendungen die Internetverbindung gleichzeitig nutzen, werden die Daten der Echtzeitanwendungen zuerst gesendet.

Wenn mehrere Echtzeitanwendungen die Internetverbindung gleichzeitig nutzen, wird die Bandbreite gleichmäßig auf sie verteilt. Eine Ausnahme bildet die Anwendung „Internet-Telefonie“ (VoIP); diese Echtzeitanwendung hat immer die höchste Priorität gegenüber anderen Echtzeitanwendungen.

Hinweis: Wenn eine Echtzeitanwendung die gesamte Bandbreite nutzt, können andere Anwendungen nicht gleichzeitig Daten übertragen.

Die Kategorie „Echtzeitanwendungen“ eignet sich besonders für Anwendungen, die sehr hohe Anforderungen an Übertragungsraten und Reaktionszeiten stellen, wie z. B. Internettelefonie, IPTV oder Video-on-Demand.

Priorisierte Anwendungen

Solange Echtzeitanwendungen die Internetverbindung nicht voll auslasten, können Netzwerkgeräte und Anwendungen der Kategorie „Priorisierte Anwendungen“ bis zu 90% der Upload-Bandbreite nutzen. Somit werden Geräten und Anwendungen, die nicht priorisiert sind, 10 % der Upload-Bandbreite zugewiesen, wenn priorisierte Anwendungen mit voller Kapazität übertragen werden.

Wenn mehrere priorisierte Anwendungen die Internetverbindung nutzen, wird die Bandbreite gleichmäßig auf sie verteilt. Die Kategorie „Priorisierte Anwendungen“ eignet sich für Anwendungen, die schnelle Reaktionszeiten erfordern, wie z. B. VPN- und Terminalanwendungen oder Online-Spiele.

Anwendungen im Hintergrund

Netzwerkgeräte und Anwendungen, die der Kategorie „Hintergrundanwendungen“ zugeordnet sind, werden immer mit der niedrigsten Priorität behandelt, wenn die Internetverbindung voll ausgelastet ist. Wenn eine andere Anwendung die gesamte Bandbreite der Internetverbindung beansprucht, müssen alle Hintergrundanwendungen warten, bis wieder Bandbreitenkapazität verfügbar ist.
Benötigt keine andere Anwendung die Internetverbindung, so können die Hintergrundanwendungen die gesamte Bandbreite nutzen.

Die Kategorie „Hintergrundanwendungen“ eignet sich zum Beispiel für automatische Updates und Peer-to-Peer-Dienste wie BitTorrent.

2 Einrichten einer Priorisierungsregel für Netzwerkgeräte

Wenn Sie eine Priorisierungsregel für ein Netzwerkgerät erstellen, gilt diese für alle Anwendungen, die auf diesem Gerät laufen:

Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf „Internet“.
Klicken Sie im Menü „Internet“ auf „Filter“.
Klicken Sie auf die Registerkarte „Priorisierung“.
Klicken Sie im Abschnitt, der der Priorisierungskategorie entspricht, die Sie einem Gerät zuweisen möchten, auf „Neue Regel“.
Wählen Sie das entsprechende Gerät aus der Dropdown-Liste für Netzwerkgeräte aus.
Wählen Sie „Alle“ aus der Dropdown-Liste für Netzwerkanwendungen.
Klicken Sie auf „OK“, um die Regel zu speichern.
3 Konfigurieren einer Priorisierungsregel für eine Netzwerkanwendung
Wenn Sie eine Priorisierungsregel für eine bestimmte Netzwerkanwendung erstellen, können Sie entscheiden, ob die Regel für alle oder nur für bestimmte Netzwerkgeräte gelten soll, auf denen diese Anwendung ausgeführt wird:

Hinzufügen einer Netzwerkanwendung

Einrichten von Zugriffs- und Priorisierungsregeln für Netzwerkanwendungen.
Konfigurieren der Priorisierung
Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf „Internet“.
Klicken Sie im Menü „Internet“ auf „Filter“.
Klicken Sie auf die Registerkarte „Priorisierung“.
Klicken Sie im Abschnitt, der der Priorisierungskategorie entspricht, die Sie einer Anwendung zuweisen möchten, auf „Neue Regel“.
Wählen Sie in der Dropdown-Liste für Netzwerkgeräte das Gerät aus, auf dem die Anwendung ausgeführt wird.
Wählen Sie die Anwendung aus der Dropdown-Liste für Netzwerkanwendungen aus.
Klicken Sie auf „OK“, um die Regel zu speichern.