Zitadelle21, ein selbsternanntes kulturelles Zine über Bitcoin, hat eine episodenbasierte Comic-Serie namens „Bulltardia“ veröffentlicht. In den Kapiteln können Leser einen „versteckten“ Zugang zu einer Bitcoin-Adresse mit 12 Wörtern aufdecken.

Bitcoin Profit Erfahrungen – Gewinnen Sie 0,1 BTC

Die Startphrase ist in die dritte Veröffentlichung des Comics eingebettet – jetzt im Online-Format. Leser haben die Chance, Bitcoin Profit zu gewinnen, wenn sie eine versteckte Startphrase auf den Seiten des Comics entdecken.

Der Comic namens Bulltardia wurde vom Bitcoin-Zine Citadel21 erstellt. Letzterer erforscht die sogenannte „Bitcoin-Kultur“, die von den Bitcoin Profit Machern als reich und vielfältig bezeichnet wird und eine Vielzahl von Stimmen, Meinungen und Aromen enthält.

Bulltardia ist eine von Bitcoin inspirierte Fabel, deren erste beiden Folgen bereits online verfügbar sind. Die Geschichte wird in späteren Veröffentlichungen Hinweise und Hinweise auf eine 12-Wort-Startphrase für eine undefinierte Bitcoin-Adresse enthalten.

Der Preis beträgt 10 Millionen Satoshis oder 0,1 BTC, was zum Zeitpunkt der Drucklegung nach US-Wechselkursen etwa 950 US-Dollar entspricht.

Der Schöpfer der Geschichte, Dim Zayan, hat seinen Comic auf Kreaturen basiert, die von einem Fiat-Overlord unterdrückt werden. Jedoch als Entschlüsseln AnmerkungenDer „rebellische Honigdachs wird von seinem Vater Satoshi auf eine Reise geschickt, um den Mondstein in seine rechtmäßige Heimat zurückzubringen.“

Das Obige ist, wie der Comic beginnt und ein Kern der ersten beiden Kapitel. Weitere Veröffentlichungen werden beschreiben, wie der Rest der Geschichte verläuft. Ein derzeit verfügbarer Hinweis ist jedoch:

„Der erste Schlüssel ist einer der Gründe, warum es dem Honigdachs egal ist.“

Weitere Hinweise werden Zayan und Citadel21 in den kommenden Monaten über Twitter geben.

Die Bitcoin- und Kunstkultur

Der Citadel21-Comic ist nicht das erste Mal, dass Bitcoin in einem Comic-Format vorgestellt wird.

Im Jahr 2014 wurde das Buch „Bitcoin: Die Jagd nach Satoshi Nakamoto“ von Alex Preukschat und Josep Busquet geschrieben, wobei sich die Handlung um den mysteriösen Schöpfer von Bitcoin dreht.

Zu der Zeit Buchautor Preukschat erzählteKrypto-Publikation CoinDesk Die Geschichte war ein Graphic Novel, der eine „Matri‘-ähnliche Geschichte sein könnte, die Menschen für dezentrale Technologien interessiert“.

Inzwischen ist Ethereum nicht weit dahinter. Letzten Monat als BTCManager berichtetkönnen Künstler der Crypto-Startup Foundation ausstellen ERC20-Token unterstützt durch ihre zugrunde liegende Arbeit mit Uniswap.

Inhaber oder Käufer könnten dann die Token „einlösen“, um die Artikel zu einem späteren Zeitpunkt zu erhalten, oder sie an einer Börse handeln. Ein Teil aller Handelsgebühren wird, wie im Bericht angegeben, mit den jeweiligen Künstlern geteilt.

Neue Waren, ein australisches Modelabel, das von Matthew Vernon von der Foundation gegründet wurde, wurde als erstes auf der Plattform einer Tokenisierung unterzogen. Sechs Artikel – drei T-Shirts und drei „Mystery“ -Elemente – können auf Token-Basis gekauft werden.