Thomas Sternberg MdL | Ihr Landtagsabgeordneter für Münster
 

   
Mein Münster
Drucken



Münster - eine lebenswerte Stadt


Münster ist eine schöne Stadt - auch ohne gleich selbstverliebt zu sein, wissen das alle zu schätzen, die hier leben. Da ist vor allem das gepflegte Stadtbild mit dem Prinzipalmarkt, dem Aasee, dem Schloss - dem Zusammenklang von rotem Ziegel und gelbem Sandstein.
Ich mag die Überschaubarkeit bei gleichzeitig vielfältigen Angeboten. Ein reiches kulturelles Leben gehört ganz zentral dazu: das Theater, die Konzerte, die Stadtbücherei, die Freie Theaterszene, die Galerien und Künstlerhäuser. Und dazu ein Christentum, das nicht auftrumpft und sich nicht versteckt, sondern selbstverständlicher Bestandteil des öffentlichen Lebens ist.


Münster- Fragen der Westfälischen Nachrichten an Thomas Sternberg:

Was macht Münster unverwechselbar?
Roter Ziegel und gelber Sandstein.

Was gefällt ihnen an Münster überhaupt nicht?
Der Hindenburgplatz – denn da ist ein Stück der Stadt im „Lindenkranze“ einfach weggeschnitten.

Welches ist das interessanteste Kunstwerk in der Stadt und weshalb?
Gottfried von Kappenberg und sein Pendant Laurentius im Paradies des Domes - weil sie zwei unterschiedliche Charaktere so hinreißend schön darstellen, wie man dies erst in Frankreich vergleichbar sehen kann.

Wo ist ihr liebster Ort in Münster?
An der Neubrückenstraße Reihe 12, Platz 381. ..

Was könnte sie bewegen aus Münster wegzuziehen?
Berufliche oder familiäre Notwendigkeiten – aber nur, wenn sie unvermeidlich sind.

Was sollten andere Städte von Münster lernen?
Dass man nicht jede Mode mitmachen muss – sonst gäbe es den wiederaufgebauten Prinzipalmarkt nicht.

Was könnte Münster von einer anderen Stadt lernen?
Dass nur Innovationen das Erreichte sichern können – von Karlsruhe zum Beispiel, wie man einen Standort für Kongresse entwickelt.

Sie sind für einen Tag König der Westfalenmatropole. Was tun Sie?
Den stündlichen ICE von Bonn nach Berlin und zurück über Münster leiten (und statt in Hamm erst in Hannover koppeln).

Sagen sie in drei Sätzen, was Sie den Münsteranern schon immer einmal sagen wollten!
Paohlbürger-Tugenden sind die schlechtesten nicht – aber bleiben wir offen für Neues und Ungewohntes!
Wir sind Westfalen – aber in Nordrhein- Westfalen (unsere Interessen müssen wir in Düsseldorf durchsetzen!).
Münster ist schön und liebenswert – aber Selbstverliebtheit macht blind.

Wie sieht Münster in 100 Jahren aus?
Münster wird sich weiter zum Zentrum von Bildung, Ausbildung und Fortbildung in Deutschland entwickeln – das Motto: „Qualifiziert in Münster“.

Link: Stadt Münster
   
Suche
     
Impressionen
Presseschau
Termine
CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
0.38 sec. | 9391 Views